Filter
Shopware 6 Admin Worker deaktivieren
Produktinformationen Highlights Shopware 6 Admin Worker einfach deaktivieren Features Mir Aktivierung des Plugins werden die Shopware 6 Admin Worker deaktiviert Anstelle dessen müssen die CLI Worker eingerichtet werden Beschreibung AusgangssituationIm Shopware 6 Standard sind die sogenannten Admin Worker aktiv und müssen in Produktivsystem unbedingt deaktiviert werden und stattdessen 2 Cronjobs einrichtet werden, welche die Message Queue und die Scheduled Tasks regelmäßig ausführen.Unser Plugin ermöglicht es auf einfache Weise, den Admin Worker zu deaktivieren und bei Bedarf wieder zu aktivieren.Bitte beachtenDie Cronjobs für die Message Queue und die Scheduled Tasks müssen sie beim Hoster einrichten - das kann unser Plugin nicht erledigen!Mehr Infos zu Admin WorkerIn der Standardkonfiguration von Shopware 6 werden in der Administration alle Hintergrundarbeiten ausgeführt, sobald Sie sich einloggen.Das führt zu zwei größeren Nachteilen:Die Ladezeiten in der Administration kann sich stark verlangsamen, da parallel zu den eigenen Arbeiten auch die Hintergrundarbeiten ausgeführt werden.Solange sich kein Admin anmeldet, werden die Hintergrundarbeiten nicht ausgeführt, sondern gesammelt bis sich wieder ein Admin anmeldet - dies kann zu großen nicht verarbeiteten Daten führen. Das kann zu Performance Einbußen Ihres Onlineshops führen.Mehr Informationen zu Admin Worker und wie eine Deaktivierung ohne dieses Plugin möglich ist:https://developer.shopware.com/docs/guides/plugins/plugins/framework/message-queue/add-message-handler#admin-workerCronjobs beim Hoster einrichten (alle 5 Minuten)https://docs.shopware.com/en/shopware-6-en/tutorials-and-faq/message-queue-and-scheduled-tasksMessage Queue und Scheduled Tasks überprüfenDa im Shopware 6 Standard keine Übersicht über die laufenden / anstehenden Tasks verfügbar ist, haben die Entwickler von Friends of Shopware ein interessantes Plugin entwickelt: https://store.shopware.com/frosh12599847132f/tools.html
Filter Pro - Filter als Slider, Kategoriefilter in Suche, Anzahl Produkte
MUST HAVE
Produktinformationen Highlights Filter einfach ausblenden und Filter Reihenfolgen festlegen Die Hauptfilter (Hersteller, Preis, etc.) in einem eigenen Punkt in den Plugineinstellungen konfiguriert werden Die Eigenschaftsfilter können bei den Eigenschaften erweitert konfiguriert werden Eigenschaftsfilter können als Bereichsslider oder als Min/Max Eingabefilter genutzt werden Neu ab Plugin Version 2.2.0: Kategorie Filter in Suchergebnissen anzeigen lassen Features Filter einfach ausblenden Filter Reihenfolgen festlegen Filter in "mehr Filter anzeigen" verschieben Die Hauptfilter (Hersteller, Preis, etc.) in einem eigenen Punkt in den Plugineinstellungen konfiguriert werden Die Eigenschaftsfilter können bei den Eigenschaften erweitert konfiguriert werden. Eigenschaftsfilter können als Bereichsslider oder als Min/Max Eingabefilter genutzt werden Preis kann als Slider konfiguriert werden Neu ab Plugin Version 2.2.0: Kategorie Filter in Suchergebnissen anzeigen lassen Beschreibung Nutzung des PluginsEs wir im Shopware Admin 2 neue Einträg hinzugefügt:  Einstellungen -> Plugins -> Filter Konfigurationen (grundsätzliche Konfiguration der Shopware Standard Filter)Kataloge -> Eigenschaften -> einen Filter auswählen  -> Neuer Bereich Eigenschaften als Filter im Produktlisting  (für die Eigenschaftsfilter)Hinweis:Shopware Standard Filter (wie Preis, Hersteller, Bewertungen usw.) werden hier konfiguriert: Einstellungen -> Plugins -> Filter KonfigurationenIn diesem Bereich ist auch ein Filter "Produkt Eigenschaften" aufgelistet - dieser "Block" kann hier komplett ausgeblendet (oder in mehr Filter verschoben) werden.Falls einzelne "Produkt Eigenschaften" ausgeblendet werden sollen, dann muss dies hier erfolgen: Kataloge -> Eigenschaften -> einen Filter auswählen  -> Neuer Bereich Eigenschaften als Filter im ProduktlistingHier kann die Filter Darstellungsart ausgewählt werden. Es ist möglich zwischen Auswahl (Standard-Anzeige der Filter), Bereich(Min/Max) und einem Bereichssilder zu wählen. Sollte Bereich (min/Max) oder der Bereichsslider als Darstellungsart für die Filter ausgewählt sein, so muss zusätzlich eine Filtereinheit angegeben werden. Wichtig ist bei den Eigenschaftausprägungen auch nur nummerische Werte zu verwenden, sonst fällt der Numerischer Wert der Option auf 0 und der Filter kann nicht richtig angezeigt werden.ab Plugin Version 3.1.xDie Shop Suche kann (Aktivierung in den Plugineinstellungen) um eine Kategorie Suche erweitert werden.Diese Funktion macht Sinn, wenn eine Suche durch die User auf eine Kategorie eingeschränkt werden soll, damit die Suchergebnisse besser werden. Häufig gestellte Fragen Welche Eigentschaften kann ich als Bereichsslider anzeigen lassen? Grundsätzlich können zurzeit nur nummerische Eigenschaftsausprägungen in einem Slider dargestellt werden. Dabei können aber alle möglichen Einheiten (kg, m, etc.) verwendet werden.
Kategorie ID anzeigen
Produktinformationen Highlights Kategorie UUID für Produktdaten-Import anzeigen lassen Kopierbarer Funktion integriert Features Das Plugin zeigt die Shopware interne UUID welche für die Zuweisung der Produkte zu den Kategorien, beim Datenimport, angegeben werden muss Beschreibung Nutzung des PluginsDas Plugin zeigt die Kategorie-UUID mit kopierbarer Funktion auf der Kategorie-Detailseite in der Administration an. Mit dieser UUID ist eine optimaler Produktdaten-Import möglich.
Automatische Datenbank Bereinigung
MUST HAVE
Produktinformationen Highlights Automatische Datenbank Bereinigung Regelmäßige Entleerung der Tabellen Zeitpunkt individuell und manuell einstellbar Features Leert über den vom Plugin eingefügten Scheduled Task alle Tabelleneinträge, die älter als X-Tage sind. Wird kein Wert oder 0 eingetragen, findet keine Entleerung der Tabellen statt Tage können selbst bestimmt werden Beschreibung Nutzung des PluginsDas Plugin fügt Scheduled Tasks ein, die gewissen Datenbanktabellen regelmäßig von Altbeständen bereinigen. Diese Datenbank Bereinigungen werden automatisch durchgeführt.Wann und wie oft diese Scheduled Tasks durchegführt werden, ist manuell einstellbar. Voraussetzung: Sheduled Task muss eingerichtet sein https://docs.shopware.com/en/shopware-platform-dev-en/developer-guide/core/scheduled-tasksFunktionsumfangFolgende Datenbank-Tabellen werden dabei automatisch von Altbeständen bereinigt:cart (= Warenkorb)log_entry (= System Logs)version_commit und version_commit_dataDie Anzahl der Tage, die die Einträge in den oben genannten Tabellen aufgehoben wird, kann in den Plugineinstellungen konfiguriert werden.Warum brauche ich eine automatische Datenbank Bereinigung?Ziel der Datenbereinigung ist es, fehlerhafte, doppelte, inkonsistente, falsch formatierte oder ungenaue und irrelevante Daten in einer Datenbank zu finden und sie zu korrigieren. Im Rahmen der Bereinigung werden Daten beispielsweise gelöscht, umformatiert oder angepasst.
Testsystem/ Staging Umgebung erstellen (ohne Zusatzkosten für Plugins)
MUST HAVE
Produktinformationen Highlights Einfache Einrichtung: mit wenigen Klicks eine Testumgebung erstellen Keine extra Plugin Kosten: Plugins funktionieren ohne erneute Lizenzierung DSGVO konform, da die Kundendaten und Bestellungen nur auf Wunsch kopiert werden. Mehrere Testumgebungen verwaltbar / beliebig viele Testumgebungen einrichten (mit Profilverwaltung) Erneutes kopieren bzw. löschen von Testumgebung (Filestruktur und Datenbank) leicht möglich Features Einfache Einrichtung: mit wenigen Klicks eine Testumgebung erstellen Keine extra Plugin Kosten: Plugins funktionieren ohne erneute Lizenzierung DSGVO konform, da die Kundendaten und Bestellungen nur auf Wunsch kopiert werden. Mehrere Testumgebungen verwaltbar / beliebig viele Testumgebungen einrichten (mit Profilverwaltung) Erneutes kopieren bzw. löschen von Testumgebung (Filestruktur und Datenbank) leicht möglich Beschreibung Warum eine Testumgebung / Staging Umgebung / Testsystem / Staging System sinnvoll ist:Updates, Plugins, Themes und Einstellungen risikofrei testenEinfache Bedienung, Reduzierung aus das WesentlicheKeine zusätzlichen Shopware oder Plugin Lizenz erforderlichDSGVO konform, da Kunden und Bestellungen nur auf Wunsch ins Testsystem übernommen werden,KonfigurationIm Shopware Admin Bereich ist unter Einstellungen -> Plugins -> Staging-System hinzugefügt worden. im Ersten Schritt bitte ein neues Staging-Sytem "hinzufügen".Interner Name: wird nur für die Übersicht verwendet, falls sie mehrere Staging-/ Test-Systeme erstellen.Verzeichnis: in dieses Verzeichnis (z.B. staging) wird das komplette Shopware 6 System kopiert und ist nach Erstellung im Frontend unter www.Domain.com/staging bzw. Admin Bereich www.Domain.com/staging/admin aufrufbar.Datenbank-Host: Wenn sich die Datenbank auf demselben Server wie die Website des Shopware-Systems befindet, verwenden Sie den Standardwert, wenn nicht, dann verwenden Sie den Host vom Datenbankserver. Standardwert: "localhost".Name der Datenbank: den Namen für die Datenbank der Testumgebung eintragenDatenbank-Benutzer: den Benutzer für die Datenbank der Testumgebung eintragenDatenbank-Passwort:  das Passwort für die Datenbank der Testumgebung eintragenShopbetreiber E-Mail Adresse: Falls für das Testsystem eine andere Shopbetreiber E-Mail Adresse als im LiveSystem verwendet werden soll. Ansonsten leer lassen.Wartungsmodus: wenn dies aktiviert wird, dann wird das Testsystem nach erstellen der Testumgebung in den Wartingsmodus versetzt.Bestellungen kopieren: aus DSGVO Gründen sollten für Testsyteme die Bestellungen nicht mit kopiert werden, mit setzten des Hackens ist dies jedoch möglich.Kunden kopieren:  aus DSGVO Gründen sollten für Testsyteme die Kunden nicht mit kopiert werden, mit setzten des Hackens ist dies jedoch möglich.Bevor das eigentliche kopieren stattfindet, bitte die Konfiguration speichern und danach ist der Button "Staging-System erstellen" aktiv.Das erstellen des Staging-System / der Testumgebung kann einige Zeit dauern.In der Übersicht unseres Plugins sehen sie, wann die Staging-Umgebung erstellt wurde und können diese sehr einfach mit den abgespeicherten Daten "überschreiben" oder auch löschen. Wenn die Staging-Umgebung gelöscht wird, dann wird sowohl das Unterverzeichnis als auch die Datenbank gelöscht.Technische Voraussetzungen / HinweiseErstellung einer leeren Datenbank erforderlich (für Staging-/ Test-Datenbank)Eventuell sind beim Hoster zusätzliche Einstellungen erforderlich (z.B. bei TimmeHosting ist dem Unterordner die nginx Konfiguration für Shopware 6 zuzuordnen)Falls für das Staging Cronjobs erforderlich sind, müssen diese beim Hoster eingestellt werden.Sollte es zu Abbrüchen beim Erstellen der Staging Umgebungen kommen, könnte es an einem Timeout liegen, In diesem Fall bitte die php.ini en Timeout von PHP Scripts. max_execution_time erhöhen.Unbedingt beachten, dass genug Speicherplatz am Server zur Verfügung steht - es wird alles 1:1 kopiert, das bedeutet dass Shopware und alle Content Daten dupliziert werden. Häufig gestellte Fragen Wie kann ich die Test-/Stagingumgebung aufrufen? Muss ich beim Hoster die Konfiguration anpassen? Die Test-/Staging Umgebung wird in einem Unterverzeichnis angelegt. Somit ist das Frontend mit xxx.domain.com/testumgebung aufrufbar bzw. xxx.domain.com/testumgebung/admin die Admin Oberfläche. Bitte prüfen Sie, ob seitens Ihres Hosters spezielle Einstellungen erforderlich sind (z.B. Bei timmehosting muss im ISPConfig Panel bei der entsprechenden Webseite im Reiter "Domain" -> "Erweiterte Einstellungen" -> "Unterordner-Konfiguration" der Unterordner hinzugefügt (testumgebung/) werden und die gewünschte Konfiguration "Shopware 6.x" eingestellt werden. Bei einem Apache Server funktioniert der Aufruf der Staging nicht - was muss ich machen? Damit die Staging Umgebung auch auf einer Apache Umgebung funktioniert, muss ein sogenannter SYM LINK angelegt werden. 1.) SSH connection zum Server machen (z.B. mit Putty) 2.) Gehe zum LIVE Shopware PUBLIC Ordner (First change directory to the live shopware public folder in our case:position -> /html/shopware/public) 3.) Erstelle einen SYM LINK mit dem Consolen Commando: " ln -s ../staging/public staging" (use console command ln -s ../staging/public staging for creating symlink.) 4.) TESTING: wenn ihr jetzt "DOMAIN.xyz/staging" aufruft, dann wird die Staging Umgebung ausserhalb des Public Ordners aufgerufen. (Now when route /html/shopware/public/staging is called it will redirect to: /html/shopware/staging/public)
Rule Builder Erweiterung (auch für Versand(arten) sperren / zulassen)
Produktinformationen Highlights Rule Builder Erweiterung um VERSANDKOSTEN REGELN sinnvoll erstellen zu können Max. Dimension der Positionen (Maximalwert von Länge oder Breite oder Höhe) Alle Produkte mit Tag oder Attribut XYZ: (erforderlich für MISCHWARENKÖRBE von POST Produkten und SPEDITIONs Produkten gleichzeitig im Warenkorb) Trifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Tags enthalten | Trifft nicht zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Tags nicht enthalten Abfrage auch auf Hersteller bzw. Kategorie im Warenkorb möglich Features Erweitert den Rule Builder um folgende Regeln: Max. Dimension der Produkte (Maximalwert von Länge oder Breite oder Höhe) Max. Gurtmaß der Produkte Max. Höhe der Produkte Max. Länge der Produkte Max. Breite der Produkte Kunden Kreditlimit (=Warenkorb Wert) Kunden Zahlungsarten einschränken Alle Produkte mit Tag XYZ ermöglicht: Trifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Tags enthalten ermöglicht: Trifft nicht zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Tags nicht enthalten Ein Produkt mit bzw. ohne Hersteller im Warenkorb Alle Produkte im Warenkorb mit bzw. ohne Hersteller im Warenkorb Ein Produkt mit bzw. ohne Kategorie im Warenkorb Alle Produkte mit bzw. ohne Kategorie im Warenkorb Beschreibung FunktionenMit dem Plugin „Rule Builder Erweiterung“ lassen sich die Regeln im Rule Builder mit neuen Bedingungen erweitern. So ist es nun möglich, Abmessungen von Paketen in die Festlegung der Versandarten einfließen zu lassen. Speziell, wenn Teile Ihrer Produkte die Größe für den Transport mit Paketdiensten übersteigen, wird dieses Plugin wertvolle Hilfe leisten. In der Standard-Produktbearbeitung im Adminbereich können Verpackungsgrößen definiert werden. Mit einer Regel bei den unterschiedlichen Versandarten kann dann z.B. festgelegt werden, ob das Paket noch per Paketdienst transportiert werden kann oder ob eine Spedition erforderlich ist. AnleitungUm das Plugin verwenden zu können, müssen Sie im Rule Builder Regeln anlegen. Diese verwenden Sie dann in den Versandarten. Mehr Informationen zu Rule Builder und Versand finden Sie unter:https://docs.shopware.com/de/shopware-6-de/einstellungen/regelnhttps://docs.shopware.com/de/shopware-6-de/einstellungen/versand?category=shopware-6-de/einstellungen/shopDas Plugin erweitert nach der Installation die schon vorgegebenen Bedingungen um diese neuen Bedingungen:Max. Dimension der Produkte (Maximalwert von Länge oder Breite oder Höhe)Dimension = Maximalwert von Länge, Breite und HöheMax. Gurtmaß der Produkte Gurtmaß = (2*Höhe + 2*Breite) + Dimension (= Maximalwert von Länge, Breite und Höhe)Summe der Gurtmaße der ProdukteGurtmaß aus max. Abmessungen mal Menge ProdukteGrößte Dimension (= Maximalwert von Länge, Breite und Höhe) + 2*größte Breite + 2* größte Höhe * gesamte Anzahl Produkte (Bezug auf Warenkorb)Max. Höhe der ProdukteMax. Länge der ProdukteMax. Breite der ProdukteKunden Kreditlimit (= Warenkorb Wert)Kunden Zahlungsarten einschränken Alle Produkte mit Tag XYZTrifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Tags enthaltenTrifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Tags nicht enthaltenHersteller im WarenkorbProdukt aus Kategorie im WarenkorbAlle Produkte mit Zusatzfeld XYZTrifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb mit dem angegebenen Zusatzfeld übereinstimmenTrifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb mit dem angegebenen Zusatzfeld nicht übereinstimmenAlle Produkte mit EigenschaftTrifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Eigenschaften enthaltenTrifft zu, wenn alle Produkte im Warenkorb die angegebenen Eigeschaften nicht enthaltenWenn Ihr Paketdienst als Maximalwerte die Länge mit 2000mm und das Gurtmaß mit 3000mm angibt, können Sie so vorgehen.Beginnen Sie mit einer neuen Regel im Rule Builder für Großpakete. Sie können dann z.B. folgende Bedingungen festlegen:Max. Länge der Positionen > Größer/gleich > 2000oderMax. Gurtmaß der Positionen > Größer/gleich > 3000Für die kleineren Pakete legen Sie in einer Regel diese Bedingungen fest:Max. Länge der Positionen > Kleiner/gleich > 2000undMax. Gurtmaß der Positionen > Kleiner/gleich > 3000Legen Sie Sie dann zwei Versandarten an (z.B. Paketdienst und Spedition), denen Sie die Regeln zuweisen. So sieht der Kunde schon im Bestellvorgang, ob es sich um Sperrgut handelt, welches mit Spedition geliefert wird. Zusätzliche Regel in der neuesten Plugin VersionFügt die Regel "billing address state" hinzuFügt die Regel "shipping address state" hinzuFügt die Regel "Ein Produkt mit Tag" hinzu.Fügt die Regel "billing address additional field 1" hinzuFügt die Regel "billing address additional field 2" hinzuFügt die Regel "shipping address additional field 1" hinzuFügt die Regel "shipping address additional field 2" hinzuFügt die Regel "Alle Positionen mit Steuersatz" hinzu.
Clear Cache (Cache löschen)
MUST HAVE
Produktinformationen Highlights Übersichtlicher großer Button auf jeder Seite im Administrationsbereich. Einfachste Installation. Beschreibung Konfiguration Nach Installation erscheint ein großer roter Button im BackendBei Betätigung wird der Servercache geleert AnwendungBei Änderungen im Backend kann man so sicherstellen, dass die aktuelle Version ausgeliefert wird
Suche Pro mit Option Elasticsearch Suche
MUST HAVE
Produktinformationen Highlights "UND" statt "ODER" Verknüpfung von mehreren Suchbegriffen (mit und ohne ElasticSearch ab Plugin Version 3.0.0) Hersteller-/ Kategoriesuche sowie Relevanz Produkt Suchfelder Produkte priorisieren (in Kategorien, in der Suchvorschau oder im Suchergebnis) Suchergebnisse einschränken sowie Synonyme (Beispiel: Sucheingabe "Laptop" ist dasselbe wie "Notebook") Beeinflusst die Suchvorschau, das Suchergebnis und auch das Kategorie Listing Features Neues Layout für die Suchvorschau verfügbar Ab Plugin Version 3.0.0 (kompatibel ab SW 6.5.3.x): ermöglicht eine "UND Verknüpfung" von mehren Suchwörtern ohne ElasticSearch Suchergebnisse beeinflussen durch Priorisierung und Einschränkung, Synonyme verwenden Beeinflusst die Suchvorschau, das Suchergebnis und auch das Kategorie Listing Suchvorschau in der Admin Oberfläche je Verkaufskanal mit Rankingwert Relevanz von Suchfeldern festlegen Hersteller mit in die Suche aufnehmen Kategorien in die Suche mit aufnehmen Genauer Suchtreffer bei Produktnummer, EAN oder Hersteller Artikelnummer (Plugin Konfiguration) Erlebniswelten können nun für Suchergebnisse erstellt und entsprechenden Suchbegriffen zugeordnet werden. Es können nun eigene Landingpages als Suchergebnisseiten für festgelegte Suchbegriffe konfiguriert werden. Beschreibung Konfiguration des Plugins Suche ProZur Konfiguration des Plugins: Einstellungen -> Plugins -> Suche ProMit der Installation des Plugins wird im Produkt Listing eine neue "Sortierung" angelegt -> "Beste Ergebnisse".  Nur mit dieser Sortierung kommen die Regeln im Frontend zur Anwendung.Das Plugin funktioniert sowohl mit als auch ohne Elasticsearch Anbindung.Features des Plugins Suche ProSuchvorschau in der Admin OberflächeAnwendungs Beispiel: Der Shop-Admin möchte seine Konfigurationen prüfen ohne ins Frontend wechseln zu müssen.Unterhalb der möglichen Konfiguration des Plugins, haben wir eine Suchvorschau integriert. Zuerst bitte den richtigen Verkaufskanal auswählen, dann können die Suchbegriffe eingegeben werden.  Die Suchvorschau berücksichtigt alle eingestellten Regeln und gibt zusätzlich einen "Ranking" Wert aus. Sie können somit bei Änderungen des FAKTORS bei den einzelnen Regeln die Auswirkungen auf das Suchergebnis sofort sehen.   Produkte priorisierenAnwendungs Beispiel: Ein User soll bei der Sucheingabe oder in Kategorien bestimmte Produkte bevorzugt im Listing angezeigt bekommenZuerst bitte "Dynamische Produktgruppe" anlegenUm diese Feature richtig nutzen zu können, müssen sie eine dynamische Produktgruppe anlegen um die Auswahl der zu priorisierenden Produkte festzulegen.Dies erfolgt im Shopware Standard unter KATALOGE -> DYNAMISCHE PRODUKTGRUPPENDanach Produkt priorisieren konfigurierenEinstellungen -> Plugins -> Suche Pro -> Produkte priorisieren -> "hinzufügen"Interne Bezeichnungwird in der Übersicht angezeigt, dient zur klaren Beschreibung der Produkt Priorisierungs-RegelAktivjede Regel kann aktiv / inaktiv gestellt werdenanwenden aufdie Regel kann in mehreren Bereichen angewandt werden: Suche und Suchvorschau:  Die Regel priorisiert die in der "dynamischen Produktgruppe" definierten Produkte in der Suchvorschau sowie im SuchergebnisKategorien: Die Regel priorisiert das Produktlisting in einer Kategorie, der mit "dynamischen Produktgruppe" definierten Produkte. Dies ist unabhängig von einer Suche. Suche, Suchvorschau und Kategorie: Die Regel wird in allen 3 Fällen angewandt.(Optional) Suchbegriffe:Werden Suchbegriffe angegeben, wird das Priorisieren der Produkte nur dann aktiv, wenn einer der Suchbegriffe oder die dafür angegebenen Synonyme in der Suche eingegeben wird. Dies hat keine Auswirkung auf das Produktlisting.Faktor:Mit dem Faktor kann eine Gewichtung eingestellt werden - diese hat Auswirkung auf die Priorisierung. In der Suchvorschau wird der errechnete  Rankingwert angezeigt. Bitte die Werte in kleineren Schritten (50-100) anpassen, da es sonst zu starken Verschiebungen der Rankings kommen kann.Dynamische Produktgruppen:Hier werden die zu Beginn definierten Produktgruppen zugewiesen - dies können eine oder mehrere sein.Implementiert wurde eine ODER Verknüpfung: Es werden alle Produkte priorisiert, die sich in der dynamischen Produktgruppe 1 oder 2 befinden.Produkt Suchergebnis einschränken Anwendungs Beispiel: Ein User soll bei der Suche nur Produkte mit Lagerstand > 0 finden.Zuerst bitte "Dynamische Produktgruppe" anlegenUm dieses Feature richtig nutzen zu können, müssen sie eine dynamische Produktgruppe anlegen um die Auswahl der zu priorisierenden Produkte festzulegen.Dies erfolgt im Shopware Standard unter KATALOGE -> DYNAMISCHE PRODUKTGRUPPENEs werden alle Produkte aus der Dynamischen Produktgruppe dann bei der entsprechenden Sucheinschränkungsregel verwendet / angezeigt. Danach Produkt priorisieren konfigurierenEinstellungen -> Plugins -> Suche Pro -> Produkt Suchergebnis einschränken -> "hinzufügen"Interne Bezeichnungwird in der Übersicht angezeigt, dient zur klaren Beschreibung der Produkt Priorisierungs-RegelAktivjede Regel kann aktiv / inaktiv gestellt werden(Optional) SuchbegriffSucht der User im Frontend nach einem der angegebenen Suchbegriffe oder deren Synonyme, werden die Suchergebnisse auf die in der angegebenen dynamischen Produktgruppe eingeschränkt. Wird kein Suchbegriff eingegeben, dann erfolgt ist die Regel nicht auf einen (oder mehrere) Suchbegriffe beschränkt, sondern kommt bei jedem Suchebegriff zur Anwendung.Dynamische Produktgruppen:Hier werden die zu Beginn definierten Produktgruppen zugewiesen - dies können eine oder mehrere sein.Implementiert wurde eine ODER Verknüpfung: Das Suchergebnis wird auf die Produkte eingschränkt, die sich in der dynamischen Produktgruppe 1 oder 2 befinden.Es werden alle Produkte aus der Dynamischen Produktgruppe dann bei der entsprechenden Sucheinschränkungsregel verwendet / angezeigt. Art der Einschränkung- Ersetzen: Suchergebnisse von dynamischer Produktgruppe werden unabhängig vom Suchwort ausgegeben- Limitieren: Suchergebnisse werden aufgrund von Suchwort ausgegeben und zusätzlich durch dynamische Produktgruppe eingeschränktAchtung: Aufgrund mehrere Fehler im Shopware Standard bei den Dynamischen Produktgruppen, kann es zu Fehlern im Frontend kommen. Ändern Sie bitte die Dynamische Produktgruppen Regel möglichst auf nummerische Abfragen. Beispiel: Wenn eine dynamische Produktgruppe auf NAME enthält XYZ erstellen, wird ein Fehler im Frontend sichbar. Erstellen sie eine Regel mit LAGERSTAND > 0, dann funktioniert diese einwandfrei.SuchwörterSUCHWÖRTER dienen in der aktuellen Version nur zur Übersicht, wenn diese in anderen Funktionen unseres Plugins benutzt werden. In zukünftigen Versionen wird es hier möglich sein, sich Statistiken anzeigen zu lassen. Synonym RegelnAnwendungs Beispiel: Ein User soll bei der Sucheingabe "Laptop" auch Suchergebnisse mit "Notebook" finden (und umgekehrt)Die Synonym Regeln kommen nur bei der Suche zur Anwendung.Interne Bezeichnungwird in der Übersicht angezeigt, dient zur klaren Beschreibung der Produkt Priorisierungs-RegelAktivjede Regel kann aktiv / inaktiv gestellt werdenSuchbegriffeGib an welche Suchbegriffe sich wie Synonyme verhalten sollen. Es wird hier eine 1:1 Verknüpfung durchgeführt, das bedeutet, dass alle eingegebenen Suchbegriffe immer "vice versa" gefunden werden.   Hersteller und KategoriesucheEs wird zusätzlich zu den Produkten auch nach Herstellern und Kategorien gesucht.Möchte man dies nicht, kann die über die Plugineinstellungen konfiguriert werden.Bei Hersteller wird zudem dass Herstellerbild in der Suche angezeigt.Einzelne Kategorien und Eigenschaften können über Zusatzfelder bei der jeweiligen Entität von der Suche ausgenommen werden.Relevanz Produkt SuchfelderEs können für die vorgegebenen Felder die Relevanzen konfiguriert werden. Diese wirken sich danach auf die Suchergebnisse aus.Zusätzlich ermöglicht das Plugin auch Kategorien und Eigenschaftswerte in die die Suche aufzunehmen. Einzelne Kategorien und Eigenschaften können über Zusatzfelder bei der jeweiligen Entität geändert werden.Wichtig: Beim Speichern eines Suchfeldes werden sofort alle Produkte neu indexiert.Neues Feature umgesetzt (ab Pluginversion 4.4.0)Ermöglicht es über die Plugineinstellungen Felder anzugeben, bei denen bei genauen Treffern nur die dadurch gefundenen Produkte ausgegeben werden. Im Standard betrifft dies die Felder: ProduktnummerHerstellernummerEANNeues Feature umgesetzt (ab Pluginversion 6.7.0)Neben Kategorien können ab sofort auch Landingpages durchsucht werden. Dies kann in den Plugineinstellungen aktiviert werden.Neues Feature umgesetzt (ab Pluginversion 6.9.0)Erlebniswelten können nun für Suchergebnisse erstellt und entsprechenden Suchbegriffen zugeordnet werden.Es können nun eigene Landingpages als Suchergebnisseiten für festgelegte Suchbegriffe konfiguriert werden.Weiter Features in PlanungAuswertungen, wie oft wurde welche Suche abgesetztRedirect - wenn ein Begriff gesucht wird, dann Weiterleitung zu einer bestimmten SeiteSollten Ihnen noch weitere Features zur Suche fehlen, dann schreiben sie uns eine Supportanfrage, wir prüfen dann eine mögliche Umsetzung. Häufig gestellte Fragen Warum liefert die Suche nicht die gewünschten Ergebnisse? Grundsätzlich gilt: Die Shopware Suche verschlechtert sich leider umso länger diese betrieben wird. Dies ist nachzulesen im Ticket: https://issues.shopware.com/issues/NEXT-20223 Behoben werden kann dies, wenn die beiden Datenbank-Tabellen product_keyword_dictionary und product_search_keyword komplett geleert werden und danach der Suchindex vollständig neu aufgebaut wird (unter Einstellungen > Shop > Suche > Echtzeit-Suche > Such-Index neu erstellen). In neuen Pluginversionen der Suche Pro wird es dafür eine Möglichkeit direkt im Admin geben. Dies gilt jedoch nicht bei der Nutzung von Elasticsearch, sondern nur bei der Shopware Standard Datenbank Suche.
EU Cookie Richtlinie Pro + automatischer Cookie Erkennung (SW6) + Scripte erst nach Zustimmung laden
MUST HAVE
Produktinformationen Highlights Dringend für jeden Webshop zu empfehlen zur Verbesserung der Einhaltung der EU Cookie Richtlinie Ab Version 5.0.0: (Tracking) Scripte erst nach Zustimmung laden (Alternativ auch über CodeAnpassung) Automatische Cookie Erkennung & Aktivieren / Deaktivieren von einzelnen Cookies oder Cookie Bereichen im Shop Cookie Verwaltung in der Administration und Gruppierung der Cookies nach funktionellen Bereichen Individuelles Styling des Cookie Hinweises über die Plugin Einstellungen Features Scripte können nun erst nach Zustimmung geladen werden (Neues Cookie anlegen, Script einfügen, Script Code Position bestimmen (Head, Body) Auswahl der gewünschten Cookies im Storefront Auswahl des Layouts zwischen Modalfenster und klassichem Cookie Hinweis Cookies werden erst nach dem akzeptieren im Shop zugelassen Automatische Cookie Erkennung je Sprach- oder Subshop Cookies Backend Verwaltung Auto-Reload Funktion wählbar, Zusätzliche Variablen für den Google Tag Manager Layer stehen zur Verfügung Neu ab Version 5.x: Scripte erst nach Zustimmung laden Beschreibung Empfohlen von der IT-Recht Kanzlei München: https://www.it-recht-kanzlei.de/rabatt-mandanten-eucookierichtliniepro-shopware.htmlDas Plugin zur Verbesserung der EU Cookie Richtlinie konformen Nutzung Ihres Webshop.Da Shopware 6 keine Cookies von externen Skripten (z.B. Google Analytics) verhindern kann und somit ein Tracking auch ohne dem akzeptieren des Bneuzters möglich ist ist dieses Plugin dennoch dringend erforderlich.Funktionsumfang Cookie Consent ManagementNicht funktionalen Cookies der Shopdomain werden erst im Shop zugelassen, sobald der Benutzer den Cookie Hinweis akzeptiert hat.Über den Cookiehinweis hat der Benutzer die Möglichkeit Cookiebereiche oder auch einzelne Cookies aktivieren / deaktivieren.Dem Plugin noch unbekannte Cookies der Shopdomain werden automatisch erkannt. Diese können danach vom Shopbetreiber betitelt und für die Auswahl im Store aktiviert werden. Öffentlich bekannte Cookies (z.B. Google Analytics, Facebook Pixel, Amazon Pay, Livezilla, Cloudflare, Emarsys, uvm.) werden automatisch dem Cookie Hinweis hinzugefügt.Cookies werden automatisch dem erkannten Verkaufskanal zugeordnet und auch nur dort im Hinweis angezeigt.In den Plugineinstellungen unter anderem kann zwischen zwei Layoutoptionen (Klassischer Cookie Hinweis und Modalfenster ) gewechselt werden.Shopkunden können Cookie Einstellung nachträglich abändern (Einrichtung des Features siehe Installationsanleitung).Buttons "Nur funktionale Cookies akzeptieren" und "Alle Cookies akzeptieren" können bei Bedarf dem Hinweis über die Plugineinstellungen hinzugefügt werden.Neu ab Version 5.0: Scripte können nun nach Zustimmung geladen werden - dazu ein neues "Cookie" anlegen und die entsprechenden Felder ausfüllen.Technische FunktionsweiseDas Plugin erkennt alle Cookies, die über HTTP oder über Javascript von einem internen (z.B. Shopware CSRF Token) oder extern geladenen Script (z.B. Google Analytics) gesetzt werden. Alle Cookies, die nicht für die Shopdomain und von einer externen Resource (z.B. iFrame-Einbindung) für eine externe Domain (z.B. www.paypal.com) gesetzt werden können vom Plugin aufgrund der Same Origin Policy (Sicherheitsrichtline des Browsers) nicht erkannt und somit auch nicht verhindert werden. Dies betrifft als Beispiel Zahlungseinbindungen, die über iFrames geladen werden (z.B. Paypal Express Shopware Plugin).Bitte beachten SieDurch den Plugin Hersteller wird  keine Haftung für die vollständige DSGVO-Konformität übernommen und es kann kein Anspruch auf Rechtssicherheit geltend gemacht werden. Insbesondere ist darauf hinzuweisen, dass jeder Fall gesondert zu prüfen ist und keine individuelle Rechtsberatung ersetzt.Anleitung zur Nutzung des Google Tag Managerhttps://www.acris.at/media/22/c5/97/1679486109/Doku_Cookie-Richtlinie-Pro-Tag_Manager-V12_DE.pdfWissenswertesWie kann ich die Cookie Einstellungen nachträglich durch User ändern lassen - z.B. durch einen Link im Footer?Dazu eine Kategorie im Footer Menü anlegen ( Kataloge > Kategorien > Footer Navigation > z.B. Cookie Einstellungen anlegenDie Cookie Einstellungen Kategorie wie folgt konfigurieren:   Allgemein      Name: Cookie Einstellungen      Aktiv: ja      Kategorietyp: Link   Benutzerdefinierter Link      Linktyp: Extern      Linkziel:  javascript:window.openCookieConsentManager()Welche Cookie setzt das Plugin, was ist der Zweck und wie lange werden diese gespeichert ?     acris_cookie_referrer              Hier wird die Herkunft des Users gespeichert. Sofern die Erlaubnis des User erfolgt, kann diese Herkunft für Analysetools bereitgestellt werden             Laufzeit des Cookies: nur während der Session     acris_cookie_landing_page              Hier wird die Zielseite des Users gespeichert. Sofern die Erlaubnis des User erfolgt, kann diese Zielseitefür Analysetools bereitgestellt werden             Laufzeit des Cookies: nur während der Session     acris_cookie_first_activated             Dieses Cookie speichert , wenn ein Cookie das erste mal zugelassen wurde.             Laufzeit des Cookies: Session     acris_cookie_acc              In diesem Cookie wird gespeichert, welche Cookies der User zugelassen hat.             Laufzeit des Cookies: 30 Tage      cookie-preference             In diesem Cookie wird gespeichert, welche Cookies der User zugelassen hat.             Laufzeit des Cookies: 30 TageScripte, Bilder, iFrames und Links einbinden (im HTML Code)  (wenn es nicht möglich ist, Scripte wie vorgesehen im Cookie Manager einzubinden)Zuerst ein neues Cookie anlegen und dann kann die CookieID entsprechend verwendet werden:ImageVorher: Nachher:IframeVorher: Nachher:Skript direkte EinbindungVorher: console.log("test cms"); Nachher: console.log("test cms"); Skript Einbindung über srcVorher: Nachher:LinkVorher: Nachher:Für "img" oder "iframe" gibt es auch die Möglichkeit einen alternativen Text anzuzeigen.Es muss ein Element mit der Klasse "acris-cookie-info", direkt danach eingefügt werden. Bespiel.: Externe Inhalte werden nach der Bestätigung des Datenschutzhinweises geladen. Oder ein Info Text - Beispiel.: Externe Inhalte werden nach der Bestätigung des Datenschutzhinweises geladen. Mit dem ACRIS CMS Modul und dem HTML-Element lässt sich dann auch noch schön Twig Code verwenden. Beispiel: {% sw_include '@Storefront/storefront/utilities/alert.html.twig' with { type: "info", content: "Externe Inhalte werden nach der Bestätigung des Datenschutzhinweises geladen." } %} Support AnfragenSie haben Fragen zum Plugin oder sind auf der Suche nach einen E-Commerce Spezialisten, der Ihre individuellen Wünsche und Anforderungen realisiert? Unsere qualifizierten und hochmotivierten E-Commerce Experten beraten Sie gerne.Bitte nutzen Sie Ihren Shopware Account und loggen sich auf account.shopware.com ein. Im "Shopbetreiberbereich" unter dem Menüpunkt "Support" stellen Sie uns bitte Ihre Support Anfrage. Häufig gestellte Fragen Werden nicht funktionale Cookies im Shop aktiv, bevor der Benutzer auf "Cookies akzeptieren" klickt? Wie lange werden die Cookie Einstellungen gespeichert? Nein. Nicht funktionale Cookies werden erst aktiv, sobald der Benutzer auf akzeptieren klickt. Vorher werden Sie vom Plugin entsprechend der EU Cookie Richtlinie im Shop nicht zugelassen. Die akzeptierten Einstellungen werden 30 Tage lang gespeichert und sind im Footer auf der Seite "Cookie Einstellungen" durch den User änderbar. Welche Cookies werdem vom Plugin selbst in meinem Shop gesetzt? Die folgenden Cookies werden vom Plugin selbst gesetzt: * acris_cookie_acc (Cookie des Plugins) * cookie-permission (Shopware Standard Cookie) * acris_cookie_landing_page (Speichert die Landing Page für eine spätere Nutzung bei Tracking Tools) * acris_cookie_referrer (Speichert den Referrer für eine spätere Nutzung bei Tracking Tools) * acris_cookie_first_activated (Speichert welche Cookies bereits vom Benutzer zum ersten Mal akzeptiert wurden) Es sollte der Button „Cookies akzeptieren“ ausgeblendet werden. Mit welcher Einstellung gelingt mir das? Der Button „Cookies akzeptieren" kann aus Gründen der Funktionalität nicht ausgeblendet werden. Dieser Button stellt sicher, dass der/die Benutzer*in die in den Datenschutzeinstellungen ausgewählten Cookies akzeptiert. Würde man den Button ausblenden, hätte er/sie keine Möglichkeit mehr eine Auswahl zu treffen und diese Funktion muss gegeben sein. Alternativ kann auch der Button Text in der Textbausteinverwaltung zu „Ausgewählte Cookies akzeptieren“ umbenannt werden (Textbaustein acrisCookieConsent.acceptOnlyFunctionalButton). Wie kann ich herausfinden um welches Cookie es sich bei einer unbekannten Cookie-ID handelt? Grundsätzlich empfehlen wir zur Recherche immer zuerst die eingesetzten Plugins genauer unter die Lupe zu nehmen. Oft setzen diese Cookies, die dann leicht betitelt werden können. Weiters hilft bei öffentlich bekannten Cookies auch Google weiter. Sollten die Cookies nicht identifizieren werden können, empfehlen wir diese im Zweifelsfall zu benennen, einer Gruppe zuzuweisen, jedoch inaktiv zu lassen. Cookies können auch von Bots oder von Browsern gesetzt werden, diese müssen nicht zwingend vom System selbst stammen. Mein Shop hat neue Cookies identifiziert die nicht automatisch zugordnet werden - was soll ich tun? Die im Shop gefundenen Cookies können aus folgenden Quellen stammen: * Drittanbieter Plugin * Eingebundenes Skript auf der Seite direkt oder über TagManager * Ein unerwünschter Bot setzt ein Cookie. Bitte prüfen Sie zuerst also Ihre Erweiterungen und eingebundenen Skripte im Shop. Sollten Sie die Cookies nicht zuordnen können, würde ich Ihnen empfehlen diese entweder zu löschen und zu prüfen, ob diese wieder auftreten, oder zu benennen, einer Gruppe zuzuordnen und im Zweifelsfall inaktiv zu lassen. So werden sie nicht erneut gemeldet nicht im Cookie-Hinweis angezeigt und im Shop blockiert. Es werden ständig neue Cookies gefunden. Wie kann ich damit umgehen? Die automatische Cookie-Erkennung kann in den Plugineinstellungen deaktiviert werden. Es gilt: Sofern keine neuen Trackings, Skripte, Plugins, etc. eingebunden werden tauchen mit hoher Wahrscheindlichkeit auch keine relevanten neuen Cookies auf. Bei der Einbindung eines neuen Dienstes empfehlen wir die automatische Cookie Erkennung kurz zu aktivieren und den Shop auf neue Cookies zu testen. Dafür einfach im Storefront verschiedene Shopfunktionen durchtesten. Manche Cookies werden nicht blockiert Das Plugin erkennt alle Cookies, die über HTTP oder über Javascript von einem internen (z.B. Shopware CSRF Token) oder extern geladenen Script (z.B. Google Analytics) gesetzt werden. Alle Cookies, die nicht für die Shopdomain und von einer externen Resource (z.B. iFrame-Einbindung) für eine externe Domain (z.B. www.paypal.com, facebook.com) gesetzt werden können vom Plugin aufgrund der Same Origin Policy (Sicherheitsrichtline des Browsers) nicht erkannt und somit auch nicht verhindert werden. Dies betrifft als Beispiel Zahlungseinbindungen, die über iFrames geladen werden (z.B. Paypal Express Shopware Plugin). Bitte kontaktieren Sie deshalb den Plugin Hersteller über den Sie die Einbindung durchgeführt haben - dieser muss dafür sorgen, dass diese Cookies korrekt in Shopware eingebunden werden. Wie kann ich prüfen, ob Cookies geblockt werden Wir empfehlen den Test mit dem Chrome Browser wie folgt: Chrome Browser -> öffnen eines "neuen Inkognito-Fenster" -> danach entweder Taste "F12" drücken oder "rechte Maustaste" und "untersuchen" auswählen. -> In dem neu geöffneten Fenster dem oberen Menüpunkt "Application" klicken -> dann links im Menü unter Storage auf den Punkt Cookies klicken. -> Domainname in der Browserleiste eingeben. Prüfung der Cookie "block" Funktion: Im Bereich der Cookies werden alle Cookies angezeigt, welche gesetzt werden. -> In der Auflistung der Cookies in der Spalte "DOMAIN" sehen sie woher das gesetzt Cookie stammt. Bitte beachten Sie: Aufgrund technischer Restriktionen, kann unser Plugin nur Cookies blockieren, die von der eigenen Domain stammen. Falls hier Einträge mit Fremden Domains vorhanden sind (z.B. Facebook.com), so kontaktieren Sie bitte den Plugin Hersteller über den Sie die Einbindung durchgeführt haben - dieser muss dafür sorgen, dass diese korrekt in Shopware eingebunden werden. Plugin Support anfragen Bitte nutzen Sie Ihren Shopware Account und loggen sich auf account.shopware.com ein. Im "Shopbetreiberbereich" unter dem Menüpunkt "Support" stellen Sie uns bitte Ihre Support Anfrage. Bitte beachten Sie, dass wir nur mehr über diesen Weg Support Anfragen beantworten können, ansonsten verlieren wir den Überblick über unsere Support Anfragen. Wir freuen uns auf Ihre Bewertung unseres Support Teams. Einbindung von Scripten / Tracking via Google Tag Manager Gibt es schon Events, die ins DataLayer gepusht werden bzw. wie lautet das Javascript-Event, an das wir uns hängen können, sobald die Cookie-Einstellungen gespeichert werden? Ab der Version 2.2.0 wurde dieses Feature implementiert - Beispiel der Variablen im DataLayer aus der Google Tag Manager Vorschau: { gtm: {start: 1593066452507, uniqueEventId: 5}, event: 'gtm.load', acrisCookieState: [ { cookieId: 'acris_persistent_cart_sw|acris_persistent_cart', enabled: true }, { cookieId: 'fr|_fbp|tr|_fbc', enabled: true }, { cookieId: '_gcl_au', enabled: true }, { cookieId: 'google-analytics-enabled', enabled: true }, { cookieId: '_ga|_gid|_gat_.+|_dc_gtm_UA-.+|ga-disable-UA-.+|__utm(a|b|c|d|t|v|x|z)|_gat|_swag_ga_.*', enabled: false }, { cookieId: 'youtube-cookie', enabled: true }, { cookieId: 'biloba-facebook-pixel', enabled: true } ] } Alle Fragen und Antworten anzeigen Weniger Fragen und Antworten anzeigen
Mengeneingabe mit +/- sowie freie Mengeneingabe
Produktinformationen Highlights Mengeneingabe mit + / - anstelle Drop Down Feld ersetzt Mengeneingabe auf der Produktdetailseite, im Listing und im Warenkorb (manuelle) Mengeneingabe mit Zahlen möglich Staffelungen und Mindestmenge wird berücksichtigt je Verkaufskanal aktivierbar Features Mengeneingabe mit + / - auch im Listing mit Warenkorb Button möglich manuelle Mengeneingabe möglich berücksichtigt Staffelung und Mindestmenge je Verkaufskanal aktivierbar Beschreibung Endlich eine intelligente Mengenangabe auf der Produktdetailseite und im WarenkorbDas Plugin ersetzt die Standard Mengeneingabe auf der Produktdetailseite und im Warenkorb gegen ein Mengeneingabefeld mit + / - sowie freier Mengeneingabe mit Zahlen. Sollte eine Mindestmenge bzw. eine Staffelung am Produkt angegeben sein, so wird auch diese berücksichtigt (bei manueller Mengeneingabe wird auf / abgerundet bzw. bei +/-  wird entsprechend der Staffelung die Menge geändert).Anzeige / VerwendungDie Mengeneingabe wird auf der Produktdetailseite, im Listing inkl. Warenkorb Button (wahlweise ein/ausschaltbar)dem Warenkorb rechts unddem normalen Warenkorb ausgetauscht.Verkaufskanäledes weiteren kann das Plugin in der Konfiguration je Shop aktiviert oder deaktiviert werden.